Deutscher Schlager - beliebt, bekannt, für alle

geschichte, schlager -

Deutscher Schlager - beliebt, bekannt, für alle

Was ist Schlager-Musik?

Schlager ist ein Musik-Stil der europäischen Popmusik, der im Allgemeinen eine eingängige Instrumentalbegleitung zu Vokalstücken der Popmusik mit einfachen, fröhlichen und oft sentimentalen Texten ist.

Er ist in Mittel-, Nord- und Südosteuropa (insbesondere in Deutschland, Österreich, Albanien, Bulgarien, Finnland, Slowenien, Serbien, Kroatien, Polen, Ungarn, Rumänien, der Schweiz, Skandinavien und den baltischen Staaten) sowie (in geringerem Maße) in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich verbreitet. In den Vereinigten Staaten ist er auch als "Entertainermusik" oder "deutscher Hitmix" bekannt.

Schlager im Wandel

Typische Schlager-Musikstücke sind entweder süße, sentimentale Balladen mit einer einfachen, eingängigen Melodie oder einer leichten Pop-Melodie. In den Texten geht es typischerweise um Liebe, Beziehungen und Gefühle.

Die nördliche Variante des Schlages (vor allem in Finnland) hat Elemente aus nordischen und slawischen Volksliedern übernommen, wobei die Texte zu melancholischen und elegischen Themen tendieren. Musikalisch weist der Schlager Ähnlichkeiten mit Stilen wie Easy Listening auf.

Im Laufe der Zeit hat sich die Schlager-Musik aufgrund der weit verbreiteten Verwendung von Synthesizern in ihren verschiedenen Implementierungen in den letzten Jahrzehnten allmählich auf elektronische Musik anstatt auf generische Popmusik verlagert.

Jeder Schlager ein Hit

Das deutsche Wort Schlager (ein Calque des englischen Wortes "hit" (dt. schlagen)) ist auch in einigen anderen Sprachen (wie z.B. Ungarisch, Litauisch, Russisch, Hebräisch und Rumänisch) ein Lehnwort, wo es seine Bedeutung als "(musikalischer) Hit" beibehalten hat.

Dieser Stil war beim Eurovision Song Contest häufig vertreten und ist seit Beginn des Wettbewerbs im Jahr 1956 populär, obwohl er nach und nach durch andere Popmusikstile ersetzt wird. Dennoch zählen die Schlager-Hits von damals und heute zu beliebten Melodien für die verschiedensten Anlässe.

Die Wurzeln des deutschen Schlagers

Die Wurzeln des deutschen Schlages sind alt: Das Wort bezieht sich auf Lieder von Heinz Rühmann und anderen singenden Filmstars der 1930er Jahre. Ein Vorfahre des Schlages mag die Operette sein, die zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts sehr populär war. In den 1920er- und 1930er-Jahren legten die Comedian Harmonists und Rudi Schuricke den Grundstein für diese neue Musik.

Bekannte Schlagersänger der 1950er- und frühen 1960er-Jahre sind unter anderem Lale Andersen, Freddy Quinn, Ivo Robić, Gerhard Wendland, Caterina Valente, Margot Eskens und Conny Froboess.

In den 1960er Jahren (mit Peter Alexander und Roy Black) und Anfang der 1970er Jahre erreichte der Schlager in Deutschland und Österreich den Höhepunkt seiner Popularität.

Von Mitte der 1990er bis Anfang der 2000er Jahre erlebte der Schlager auch in Deutschland eine umfassende Wiederbelebung, z.B. durch Guildo Horn, Dieter Thomas Kuhn, Michelle und Petra Perle. Tanzclubs spielten im Laufe eines Abends eine Reihe von Schlager-Titeln, und zahlreiche neue Bands wurden gegründet, die sich auf Coverversionen und neueres Material aus den 1970er Jahren spezialisierten.

In Hamburg versammelten sich in den 2010er Jahren noch immer jährlich Hunderttausende von Schlagerfans, die sich in der Kleidung der 1970er Jahre für die Straßenparaden "Schlager Move" kleideten.

Die Bezeichnung "Schlager Move" wird auch für eine Reihe kleinerer Schlagerpartys in mehreren deutschen Großstädten das ganze Jahr über verwendet. (Diese Wiederbelebung wird manchmal mit Kitsch und Camp in Verbindung gebracht).

Schlager = Country?

Die Deutschen betrachten den Schlager als ihre Country-Musik, und die amerikanische Country-Musik und die Tex-Mex-Musik sind beide wichtige Elemente der Schlagerkultur. ("Is This the Way to Amarillo" wird regelmäßig in Schlagerkontexten gespielt, meist im englischsprachigen Original).

Die heutigen Schlager-Stars

Zu den populären Schlagersängern gehören Michael Wendler, Roland Kaiser, Hansi Hinterseer, Jürgen Drews, Andrea Berg, Helene Fischer, Andrea Jürgens, Michelle, Kristina Bach, Marianne Rosenberg, Simone Stelzer, Daniela Alfinito, Semino Rossi, Vicky Leandros, Leonard, DJ Ötzi und Andreas Gabalier. Stilistisch beeinflusst der Schlager nach wie vor den deutschen "Party-Pop", d.h. die Musik, die am häufigsten in Après-Ski-Bars und mallorquinischen Massendiskotheken zu hören ist.

Zeitgenössischer Schlager wird oft mit Volkstümlicher Musik vermischt. Wenn er nicht Teil eines ironischen Kitsch-Revivals ist, wird der Geschmack für beide Musikstile häufig mit volkstümlichen Festen, Jahrmärkten und sonstigen Veranstaltungen in Verbindung gebracht.

Zwischen 1975 und 1981 wurde der deutsche Schlager disko-orientiert und verschmolz in vielerlei Hinsicht mit der Mainstream-Disco-Musik jener Zeit. Sängerinnen und Sänger wie Marianne Rosenberg nahmen sowohl Schlager- als auch Disco-Hits auf.

Das Lied "Moskau" der deutschen Band Dschinghis Khan war eines der frühesten modernen, auf Tanz basierenden Schlager, das erneut zeigt, wie der Schlager der 1970er und frühen 1980er Jahre mit der Mainstream-Disco und der Euro-Disco verschmolz. Dschinghis Khan war zwar in erster Linie eine Disco-Band, spielte aber auch diskobeeinflussten Schlager.